Home Sitemap Kontakt Stressbewältigung Entspannung Kommunikation Rettungsdienst Weitere Angebote
psyredie

Psychologische Wege zu einem stressarmen und
belastungsfreien Berufs- und Privatleben

Entspannung

Die meisten Menschen unserer Gesellschaft stehen unter vielfältigen Belastungen im Alltag (Beruf, Familie etc.) und klagen daher oft über Stress. Sollte es Ihnen ebenso gehen, gibt Ihnen gezielte Entspannung eine Möglichkeit, aktiv Ihrem Stress entgegenzuwirken und etwas für Ihr Wohlbefinden zu tun.

Wissenswertes über Entspannung

Es ist möglich, aktive Methoden der Entspannung zu erlernen. Diese setzen gezielt am Organismus an und sind wissenschaftlich fundiert. Sie führen

  • zu einer Senkung des Erregungsniveaus
  • zu einer Erhöhung der Belastbarkeit
  • zum Abbau von bereits bestehenden körperlichen Beschwerden (Spannungskopfschmerz, Herz- & Kreislaufstörungen, Schlafstörungen, Angespanntheit, Nervosität etc.) 

Regelmäßiges Üben der Entspannung führt zu gesteigertem Wohlbefinden und einer erhöhten Leistungsfähigkeit.

Wie ist Entspannung anwendbar?

Am Anfang sollten Sie die Entspannungsübungen unter Anleitung durchführen. Nach einigen Wiederholungen stellt sich ein gewisser Trainingseffekt ein, d.h. Sie fallen immer leichter in die Entspannung und werden insgesamt ruhiger. Nach einer Weile können Sie sich alle Entspannungsanweisungen selbst geben.

Welche Umgebungsbedingungen sind hilfreich?

Allgemein ist es günstig, die Umgebungsbedingungen so ruhig und angenehm wie möglich zu gestalten. Der Übungsort sollte nicht zu kühl sein. Wir empfehlen, Telefon und evtl. Haustürklingel auszuschalten, Angehörige zu informieren und um Verständnis zu bitten, dass Sie für die Übung Ruhe benötigen. Zu Beginn des Trainings sind die Entspannungseffekte wahrscheinlich geringer, wenn Sie die Übungen nur direkt vor beruflichen Verpflichtungen und unangenehmen Ereignissen durchführen, weil Sie dann wahrscheinlich nicht so gut abschalten und auf die Anleitungen achten können. Ihre Kleidung sollte bequem und locker sein, evtl. störendes Zubehör wie Kontaktlinsen, Brille, oder Schmuck sollten Sie entfernen, enge Gürtel, Kragen und Krawatte lockern. Als innere Vorbereitung empfehlen wir Ihnen, die Augen zu schließen, sich auf Ihren Körper und auf das Gefühl der Ruhe zu konzentrieren.

Woran merke ich, dass ich entspannt bin?

Gefühle der Schwere und Wärme treten auf. Kribbeln oder leichtes Zucken in den Gliedmaßen, sowie das Gefühl in den Boden einzusinken oder sich körperlich auszudehnen sind Zeichen tieferer Entspannung. Es ist auch möglich, aber nicht nötig, dass Sie bei Entspannungsübungen einschlafen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich einen Wecker zu stellen, sofern sie danach noch etwas vorhaben.

Wann sollte man die Entspannungsübungen nicht anwenden?

Bei der Teilnahme am Straßenverkehr und anderen Aufgaben, die erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit erfordern, besteht die Gefahr, dass Ihre Aufmerksamkeit von der Aufgabe weg auf die Entspannung hin gelenkt wird. Dies geschieht um so schneller, je automatischer Ihre Entspannungsreaktionen aufgrund des regelmäßigen Trainings ausgelöst werden. Wenn bei Ihnen die selten vorkommenden “paradoxen Reaktionen” wie z.B. Herzrasen oder anhaltende innere Unruhe durch die Entspannungsübung auftreten sollten, unterbrechen Sie einfach die Entspannung. Wir empfehlen Ihnen dann Entspannungsübungen unter professioneller Anleitung.

 

Verschiedene Entspannungsarten

Es gibt eine große Anzahl von wissenschaftlich fundierten und in ihrer Wirksamkeit überprüften Arten der Entspannung.

Die von uns am häufigsten eingesetzten Möglichkeiten zum Erlernen von Entspannung (Übungsprogramme auf unserer Entspannungs-CD) sind:

  • Atemübungen
  • Überarbeitete Formen der Muskelentspannung nach Jacobson
  • Phantasiereisen

Alle entspannenden Atemübungen haben das wichtigste Merkmal gemeinsam: Die Ausatmungsphase wird gegenüber der Einatmungszeit deutlich verlängert.

    Eine jederzeit an jedem Ort schnell und einfach durchzuführende Übung:
    Tief durch die Nase in den Bauch einatmen - die Luft einen Moment lang anhalten - und dann ganz langsam die Luft durch den Mund ausströmen lassen. Man kann die entspannende Wirkung noch erhöhen, indem man beim Ausatmen einen f-, s- oder Brummton macht und sich zusätzlich vorstellt, wie die Anspannung beim Ausatmen durch die Beine und Füße in den Boden sinkt.

    Die progressive Muskelentspannung wählt einen anderen Weg. Über eine Sensibilisierung der Wahrnehmung für die Zustände von Anspannung und Entspannung mit einer nachfolgenden bewussten Entspannung lernt der Organismus, auf eine vorhandene muskuläre Anspannung automatisch mit Entspannung der Muskeln zu reagieren. Dies ist wichtig, da eine Wirkung des Stresshormons Adrenalin in der Voranspannung der skelettnahen Arbeitsmuskeln besteht. Beim Auftreten von Stress können sich Geübte dadurch sofort entspannen, ohne dass sie an die Entspannung denken müssen. Eine physiologische Stressreaktion wird also zum Auslöser der Entspannung.

Phantasiereisen bewirken dann eine Entspannung, wenn sie im Kopf Bilder von angenehmen Gegenden und / oder Begebenheiten hervorrufen. Auch hier kann die Entspannungsübung leicht erlernt werden, indem eine Person den Text ruhig und langsam vorliest, während der / die Entspannende im Liegen die entsprechenden Bilder im Kopf entstehen lässt. Nach einiger Zeit reicht es schon aus, sich an diese Bilder zu erinnern und eine physiologische Entspannungsreaktion erfolgt.

 

 

 

 

 

 

 

Home Sitemap Kontakt Stressbewältigung Entspannung Kommunikation Rettungsdienst Weitere Angebote